Start
About & Links
Archiv
GB
Follow on BloglovinArchivArchivArchiv




GB
GB
Mittwoch @ 12/12/2012
(18) Liebesbekundigungen
Serafina - das Königreich der Drachen.


Serafina ist ein Bastard. Sie ist ein Drachenmensch, das Kind einer Liebe zwischen Mensch und Drache - und damit ein ziemlicher Exot im Königreich Goredd. Laut Klappentext ist es nun ihre Aufgabe den Frieden zwischen den Drachen und den Menschen herzustellen. Nun, eigentlich noch nicht. Denn zuvor passiert noch viel:
Serafina Dombegh ist zudem Musikmamsell und Gehilfin am königlichen Hofe, als ein Mord geschieht. Dem Opfer wird der Kopf abgebissen, von daher werden zuerst die Drachen verdächtigt, mit dem Anschlag zu tun zu haben.
Das Misstrauen ist groß denn immer noch steckt den Menschen die Angst des großen Krieges gegen die Drachen in den Knochen, der nur durch den tapferen Einsatz der Ritter und ihrer Dracomachie aufrecht erhalten werden konnte und in einem Friedensvertrag zwischen Arcmager (dem sogannanten Ratspräsident der Drachen) und der Königin endete. Serafina bekommt davon nicht viel mit, denn sie hat alle Hände voll mit den Festspielen, um den 40. Jahrestags des Friedens in Gorred zu feiern, zu tun. Doch wie es so kommen mag wird sie mit in die Ermittlungen des Mordfalles gezogen..

Mein erster Eindruck zu dem Buch war: "Oh nein. Nicht NOCH ein Fantsyroman der daran scheitert, Drachen respektvoll und episch darzustellen." Aber dem ist nicht so. Von der ersten Seite an wurde mir klar, dass ich es hier mit einem ordentlichen Wälzer (wobei - so lang ist das Buch gar nicht. Nur 512 Seiten.), der an Komplexität nichts missen lässt, zu tun habe.
Der Roman beginnnt nämlich nicht irgendwie - sondern mittendrin. Die Autorin macht sich nicht die Mühe dem Leser die vielen verschiedenen Begriffe wie "Ard", "Saarantras", "Groteske" lange zu erklären, sondern wirft den Leser mitten ins Geschehen. Und das ist auch gut so - denn nur durch das praktische miterleben/lesen, so konnte ich feststellen, hatte ich nach den ersten hundert Seiten wirklich das Gefühl mich schon fast - im Sinne der Perspektive Serafinas - perfekt in der Welt auszukennen. Mit ihr mit zu leben. Mitzufühlen. Mitzuatmen.
Ehrlich gesagt empfand ich es auch als Kompliment oder Anerkennung an den geübten Fantasyleser, dass mir mit "Serafina" schon in den ersten Seiten viel zugetraut wird. (Gerade im Bereich der Drachenkunde gibt es ja dürftig Romane - wieviele Lektüren gibt es, in denen Drachen mehr als nur die Endgegnerrolle zugeschrieben wird? Nun. Nicht viele. Belehrt mich eines besseren.)

Die Erzählweise Rachel Hartmans ist lebendig und doch nicht zu modern. Er erinnert ein bisschen an die viktorianische Zeit in England - Tänze, Mode, höfische Benimmregeln, alles ist vorhanden. Sogar der Frauensattel. 

Die Erzählung nimmt sich die Zeit die sie braucht um erzählt zu werden - die Charaktere erlangen dadurch Tiefe und werden derart real, dass es mich inzwischen schmerzt sie gehen zu lassen. Auch die Verhältnisse im Land sowie die Unterschiede zwischen Drachen und Mensch werden sehr gut erläutert.
Drachen selbst bewegen sich unter den Menschen nämlich in Menschengestalt fort (ihrer sogenanten Saarantra), was etwas seltsam anmutend scheint, aber wunderbar vermittelt wird. Sie verschreiben sich nämlich sehr dem logischen Verstand und haben große Probleme mit dem Gehirnschmu namens "Gefühle", der zusammen mit ihrer menschlichen Gestalt erwacht. Sie müssen aufpassen, sich nicht von ihren Gefühlen unterjochen zu lassen und somit ihr "Drachensein" zu verlieren. Natürlich haben sie dagegen auch ein passendes Gesetz, das ich gar nicht großartig weiter erläutern werde, da Ihr es auch selbst nachlesen könnt (;

Kein Buch ohne Liebesgeschichte. Davor hatte ich ein wenig Angst als ich das Buch zum ersten Mal in die Hand nahm - doch wo viele Bücher (*hust* ich nenne keine Namen) den Kern ihrer eigenen Handlung vergessen und sich nur noch um Schnulzaufwicklung kümmern, geht das Buch "Serafina" sehr subtil vor: Die Liebesbeziehung zwischen den beiden Protagonisten ist zwar ein Teil dessen, was das Buch ausmacht, aber lange nicht alles. Sie nimmt sich genauso Zeit erzählt zu werden wie jede andere Beziehung auch (und es gibt allgemein viele Beziehungsgeflächte! Nicht zuletzt dafür gibt es am Ende des Buches ein langes Glossar.), und ist doch zärtlich und liebevoll wie ein Tautropfen am Morgen. (Okey. Ich gebe zu. Das habe ich jetzt etwas übertrieben dargestellt.)

Die Herangehensweise Hartmans die Geschichte Serafinas zu erzählen ist ungewöhnlich (manche sagen es sei langatmig und langsam, ich würde es eher als schrittweise und sehr lebensnah bezeichnen) und doch sehr stimmig und durchdacht. Die Autorin erfindet eine sehr originelle Welt, die es so noch nicht gegeben hat und ein Zusammenleben von Kulturen ermöglicht die mannigfaltig und komplex sind, Kulturen und Vorbehalte sowie Vorurteile und Möglichkeiten beinhaltet, dass man sie gar nicht alle aufzählen könnte. (Natürlich könnte man in dem Zusammenleben von Drache und Mensch auch ein Augenwink auf unsere moderne Gesellschaft + Aspekte der Migration sehen.) 

Das Cover des Romans ist wunderschön verziehrt und glitzert leicht - meiner Meinung nach ein eleganter Hinseher.

Auch wenn ich mich etwas darüber ärgere das Buch gegen Ende hin so heruntergeschlungen zu haben - umso gespannter bin ich nun wie es mit Serafina weitergeht und OB es (natürlich! Muss es! Kann gar nicht sein, dass nicht! Frevel!) weitergeht.. Laut lovelybooks.de arbeitet die Autorin gerade an am 2. Teil. Ohne zu spoilern kann ich sagen, dass das Ende des Buches sehr auf eine Fortsetzung hindeutet (und hoffen lässt).

Fazit: Serafina ist ein fesselnder, sehr origineller und einfühlsamer Roman mit einer durchwegs sympathischen Protagonistin in die ich mich jede Sekunde es Buches hineinfühlen konnte - und wollte. Eine phantastische Empfehlung für jeden Weihnachtsmannbeauftragten oder Drachenliebhaber.

Ich danke dem cbj-Verlag und lovelybooks.de sehr für die tolle Leserunde und für die Bereitstellung eines Rezensionsexemplares!

Würde Euch Serafina interessieren? Habt Ihr es vielleicht auch schon gelesen? Was spricht Euch an, was nicht so? (: Kennt Ihr andere gute Drachenromane? (Außer Eragon vielleicht.. )


Autor: Rachel Hartman
Verlag: cbj-Verlag
Seiten: 512
Erscheinungsdatum: 19. November 2012
Erster Satz des Buches: Ich erinnere mich an meine Geburt.
ISBN: 978-3-570-15269-0
Aus: Kanada
Solange mein Herz schlägt ist im cbj-Verlag erschienen, bestellen kann man es hier.

Labels: , , , ,